Helmut Dietl: Schtonk!

Helmut Dietl: Schtonk!

Im Frühjahr 1983 veröffentlichte die Illustrierte "Stern" die ersten, angeblich echten Tagebücher Adolf Hitlers. Der Fälschungsnachweis läutete den größten Medienskandal der deutschen Nachkriegsgeschichte ein. TV-Regisseur Helmut Dietl nimmt in seiner schwarz-humorigen Satire die Machenschaften des Sensationsreporters Heidemann und des Berufsfälschers Kujau auf, zeigt, was passiert, wenn die Arroganz der Macht, unverdaute faschistische Nostalgiegelüste und individuelle Schlitzohrigkeit Einstand feiern. Eine Stern-Stunde für den deutschen Unterhaltungsfilm vor ernstem Hintergrund.

Schtonk! 

Helmut Dietl: Schtonk!
Helmut Käutner: Große Freiheit Nr. 7Sönke Wortmann: St. Pauli NachtWim Wenders: Der amerikanische FreundHelmut Dietl: Schtonk!Hans-Christoph Blumenberg: Der Sommer des SamuraiFatih Akin: Gegen die Wand
Hark Bohm: Nordsee ist MordseeRoger Spottiswoode: James Bond - Der Morgen stirbt nieWolfgang Liebeneiner: Auf der Reeperbahn nachts um halb einsArthur Penn: Target - ZielscheibeBrennende BettenFatih Akin: Soul Kitchen